Über unsere Upcycling Masken


Unsere Masken sind Upcycling Produkte, wie all unsere Taschen auch. Wir produzieren sie in Kooperation mit Berliner Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen und freiberuflichen Schneiderinnen. Von der Stadtmission Berlin kaufen wir Resttextilien an, manchmal bekommen wir auch Privatspenden. Die Masken bestehen alle aus Baumwolle und sind entweder mit Bio Baumwollbändern oder elatsichen Bio Gummibändern gefertigt. Beide Varainten sind angenhem hinter den Ohren oder am Hinterkopf zu tragen. Natürlich sind die Masken waschbar und keine Einweg Masken.

Da die Masken so unheimlich schnell in unser Repertoire aufgenommen wurden, hier ein paar Gedanken dazu: (Gedanken vom 23. April 2020)

A L L E S absolut verrückt, echt. Was genau? Dass wir gerade eigentlich fast nur noch Masken produzieren. Und der Weg bis zur ersten Maske war gar nicht so easy, obwohl wir (finden wir jedenfalls) ziemlich schnell angefangen haben. Unsere erste Reaktion auf Anfragen war: „..nee...“ Und dann irgendwann: „...Nagut, aber wir wollen das zum Selbstkostenpreis machen, denn wir machen nur einen Schwung, weil er jetzt gebraucht wird und wir helfen möchten. Und dann: “..oh wird ganz schön viel gebraucht! 😳..oh wir kommen zu nichts anderem mehr. Und...also mal in Ruhe...die Masken müssen gut sitzen, das Gummi darf nicht nerven....das Sample muss getestet werden...die Schnitt muss einfach sein...das Material waschbar...Jeans ist viel zu dick. Das Konzept der Maske darf also nicht zu ausgefallen werden...und wieso wird jemand abgemahnt, der Masken näht um zu helfen?... Wofür steht FFP?...Kochfest? Masken für Kinder? Mit Draht oben an der Nase??? 🤯🤯🤯... Noch nie haben wir alles so schnell gemacht wie in den letzten Wochen ✔️ Und sind etwas froh, dass wir uns trotzdem nicht im Chaos verloren haben. Achja und: Unser Preis der Masken ist fair kalkuliert: Materialkosten für Zutaten (Logo, Bänder oder Gummibänder), Reinigung, Sortierung der Stoffe, Zuschnitt, Design, Logistik des Versands, Kommunikaton und natürlich die PRODUKTION ❤️ - alles ist berücksichtigt. Wir finden es ganz toll, wenn Menschen in ihrer Freizeit Masken für alle nähen und das machen wir privat sogar auch - und klar ist es dann ok die Masken für 50 Cent oder umsonst abzugeben (Danke an alle die das machen, wirklich!!❤️). Alle Dzaino Masken entstehen allerdings in einem Unternehmen, das Miete, Fixkosten und alles was oben aufgeführt ist zahlen muss - dafür sind 15€ für eine in Berlin - aus Reststoffen - in Koop mit unseren Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen hergestellte Maske sehr ok. (Steuern und so, ne...da geht ja dann auch nochmal was ab..) Eigentlich beschwert sich auch niemand darüber...ha! Wir haben aber eben nochmal drüber nachgedacht, wie verrückt das ist, was in den letzten Wochen bei Dzaino los ist. Wir geben weiter unser Bestes um der Nachfrage gerecht zu werden, bleiben aber unseren Prinzipien treu: Lokale, faire, soziale Produktion mit Upcycling Konzept und achtsamem Umgang. Auch mit uns selbst - alles andere is einfach nicht #nachhaltig. 😘 Bleibt gesund! Eure Dzainos

 

Beim angebotenen Produkt handelt es sich um eine selbstgefertigte Mundbedeckung, nicht um eine medizinische Atemschutzmaske. Das Produkt hält keinen FFP-Standard ein und ist nicht zertifiziert.Das Tragen der Mundbedeckung schützt nicht vor Infektionen über die Atemwege. Es kann allenfalls das Risiko einer Erregerübertragung auf andere reduzieren. Eine Gewähr hierfür wird nicht übernommen. Empfohlen wird das enganliegende Tragen und das regelmäßige Auswechseln bei Durchfeuchtung